Pure Keys Hygiene- Tastatur

von Hans – Willi Herrmann

Kaum zu glauben, aber im Bereich der hygienefähigen Schreibtastaturen gibt es immer noch Neuheiten, die bislang nicht den Weg in unsere Praxis gefunden haben.

Wir hatten schon Glas- Tastaturen, Silikon- Tastaturen, Kunststoff- Tastaturen mit glatter Oberfläche wie auch konventionelle Tastaturen mit volldesinfizierbaren Oberflächen im Einsatz. Selbst laserbasierte virtuelle Tastaturen konnten wir schon ausprobieren.

Die PureKeys Tastatur schlägt einen nochmalig anderen Weg ein.
Es scheint (ich kann nicht durch die äußere Hülle hindurchschauen) als sei eine konventionelle Tastatur mit einer Silikonhülle überzogen worden. Der Hersteller spricht von einer „echten Scherentastatur mit hervorragendem Tastefeedback“.

Die äußere Anmutung ?
Nicht sonderlich wertig.

Eher ein wenig ein Billig- Look, was vor allem der Silikonhülle mit den aufgedruckten Schriftzeichen geschuldet ist und dem leicht wabbeligen Gefühl, das sich einstellt, wenn man die Tastatur in die Hand nimmt. Fühlt sich so ein wenig an wie eine Cellophan- Pralinenpackung, deren Inhalt unter der Oberfläche sich ertasten lässt.

Aber dafür – was zählt is auf ´m Platz – schreibt es sich auf Anhieb deutlich schneller und besser als mit allen anderen Tastaturen, die wir bisher im Gebrauch hatten (sieht man von der Melitta- Folien- Cherry Tastatur – Variante einmal ab, die ja nur ausser Konkurrenz mitläuft). Da liegen teilweise sogar Welten dazwischen.

PureKeys- Computermäuse mit der gleichen leicht desinfizierbaren Oberfläche gibt es auch. Sogar eine leicht modifizierte Scrollrad- Variante wurde integriert, die sich intuitiv erschließt und nach kurzer Eingewöhnung schon routinemäßig zum Einsatz kommt.

Sowohl Maus als auch Tastatur gibt es als kabelgebundene wie auch kabellose Variante. Und die Geräte können preislich im Vergleich zu den Mitbewerbern gut mithalten.

Der erste Eindruck ist für mich ausgesprochen positiv.
Zum ersten Mal eine Tastatur, die sich nicht als schlechter (notgedrungen der Hygiene wegen zu akzeptierender) Schreibkomfort- Kompromiss präsentiert. So nah dran waren wie bislang noch nie am Original. Die leichten Einschränkungen, die Haptik betreffend, fallen angesichts des Hygienezugewinns nur wenig ins Gewicht.

Bliebe nur noch die Frage, wie sich die Tastaturen im Langezeittest bewähren.
Ich werde berichten.

 

Disclaimer
Vom Hersteller wurden Testgeräte kostenlos für die Dauer des Praxistestes zur Verfügung gestellt. Es besteht beim Autor kein Interessenskonflikt in Form von eigenen finanziellen Interessen oder finanziellen Interessen Dritter, die von einer positiven Berichterstattung profitieren oder eine negative Darstellung behindern.

 

PureKeys Hygiene- Tastatur

 

 

3 Gedanken zu „Pure Keys Hygiene- Tastatur

  1. Gute Tastatur, Mini-Manko

    Wir verwenden 2 dieser Tastaturen seit knapp 4 Monaten und sind insgesamt sehr zufrieden.
    Wir hatten schon länger gute Erfahrungen mit der nach gleichem Prinzip gestalteten Esterline-Medigenic-Tastatur gemacht
    (https://wurzelspitze.wordpress.com/2014/09/16/hygienetastatur-ohne-kompromisse/)
    wollten aber gerne auf das Kabel verzichten können. Die Tastatur lässt sich gut reinigen (Abschalttaste), verschleißt oder verschmutzt bisher nicht und verliert nur äußerst selten mal den Funkkontakt. Die erste Batterieladung hat mehr als drei Monate durchgehalten. Einziges kleines Manko – man sieht nicht, wenn die CapsLock-Taste – meist irrtümlich – gedrückt wurde – dann schreibt man manchmal etwas „Chiffriertes“ mit Sonderzeichen. Insgesamt nochmals eine deutliche Verbesserung der Medigenic-Tastatur, die wir 2014 schon praktisch perfekt fanden.

  2. Maus ohne Abschaltung

    Die zugehörige Maus haben wir ungetestet zurückgeschickt, weil sie leider keinen Ausschalter besitzt – wohl aber die von IC-medical (http://www.icmedical.de/de/produkte/praxishygiene-raumhygiene/eingabegeraete-it/ic-mouse.html) die wir seit knapp 4 Monaten gemeinsam mit der Purekeys-Tastatur täglich im Zimmer einsetzen. Wir sind damit weitestgehend zufrieden, allerdings ist an einer Maus der Rechtsklick „verschwunden“ (Windowseinstellung verändert oder Mausdefekt?). Wir verwenden kein Mousepad, da ist das Tier offenbar empfindlich gegenüber minimalen Krümmungen der Oberfläche (bei uns eine kaum wahrnehmbare Mulde vor einer Vorderrandaufwölbung der Arbeitsplatte auf den Schränken). Ansonsten sehr angenehm.

  3. Gar nicht soo anonym geplant
    Die beiden obigen Kommentare sind von mir, ich wollte sie gar nicht anonym abgeben – Sorry!
    Mit freundlichem Gruß,

    F. Lobeck

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s